Navigation überspringen
07. Juli 2024 - 01. September 2024

Kritisch – witzig – bissig. Druckgrafik der 1950er bis 1970er Jahre

Das Medium der Druckgrafik war im Laufe der Kunstgeschichte für viele Künstler ein Medium, um sich dem aktuellen Zeitgeschehen auf dokumentarische, kritische oder auch satirische Art und Weise zu widmen.

Aus einer privaten Sammlung zeigt die Ausstellung Druckgrafiken der 1950er bis 1970er Jahre. Es sind schwerpunktmäßig Werke von Künstlern des Kunstvereins Hamburg, Kunstvereins Hannover und der Kestner Gesellschaft Hannover sowie Arbeiten anderer Künstler, die auf Ausstellungen in Hamburg und Hannover erworben wurden.

Die Ausstellung zeigt u.a. Werke von: Karel Appel, Hans Arp, Bele Bachem, Georg Gresko, HAP Grieshaber, Erich Heckel, Horst Jansen, Oskar Kokoschka, Gerhard Richter, Lothar Walter, H.P. Zimmer.

Alle Arbeiten sind freundliche Leihgaben aus einer Privatsammlung (Sammlung Wellmann).

Abb.: Bele Bachem (1916-2005) Eiertänzerinnen, Lithografie, 49 x 63,5 cm, 1966. Privatbesitz. Foto: Piet Breed. © VG Bild-Kunst, Bonn, 2024

07. Juli 2024 – 01. September 2024

Städtische Galerie

Zur Ausstellungseröffnung am 7. Juli 2024 um 16 Uhr in der Städtischen Galerie laden wir Sie, Ihre Familien und Freund*innen herzlich ein.

Die Ausstellung eröffnet mit einem Poetry Slam der Spoken Word Künstlerin

Antonia Josefa zum Thema Demokratie. 

Der Eintritt ist frei.

Programm

Begrüßung: Jörg Düning-Gast, Verbandsvorsteher, Landesverband Lippe

Einführung in die Ausstellung: Dr. Mayarí Granados, Kunstreferentin, Kulturagentur Landesverband Lippe

Poetry Slam mit Antonia Josefa

Sektempfang

Antonia Josefa (*1997) ist Bühnenautorin und Performance-Poetin. Sie war 2014 erstmals literarisch auf der Bühne tätig und ist seit 2020 regelmäßig auf Veranstaltungen im gesamten deutschsprachigen Raum aktiv.  2021, 2022 und 2023  war sie Finalistin der Niedersächsisch-Bremischen Meisterschaft im Poetry Slam. 2022 begann Antonia Josefa neben ihrer Künstlerinnentätigkeit auch einige Projekte als Workshopleiterin, Moderatorin und Veranstalterin, darunter der SPAM U20-Poetry Slam für Nachwuchspoet:innen, die queerfeministische Lesebühne Womansplained und die Poesie-und-Tanz-Veranstaltung Beyond Slam, wobei die letzteren beiden Veranstaltungsreihen auch von ihr selbst ins Lebens gerufen wurden. Antonia Josefa „gilt nicht nur als virtuose Sprachkünstlerin, sondern trifft mit ihren tiefgründigen Botschaften auch den Nerv der Zeit“ (Cloppenburger Zeitung). Ihre mal ernsten, mal humorvollen Texte sind ehrlich, bewegend, unbequem, meist politisch und immer explosiv. Ein Satz, den sie von Zuhörenden öfter zu hören bekommt: „Nach deinem Auftritt habe ich Lust, eine Revolution anzuzetteln.“

Abb: Antonia Josefa © Foto: Stefan Henaku-Grabsi

Das Programm geht weiter um 17 Uhr im Robert Koepke Haus mit der Eröffnung der Ausstellung „SCHNEISE” von Dirk Pleyer vom Kunstverein Schieder-Schwalenberg e.V. 

Anfahrt

Städtische Galerie
Marktstr. 5
32816 Schieder-Schwalenberg
Wir optimieren unsere Webseite mit Cookies

Diese Webseite verwendet Tools und Funktionen, die unter Umständen Cookies im Browser Ihres Gerätes speichern. Nähere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.