Gefördert von:

 

Aktuelle Ausstellungen

 So 19. Juni – So. 31. Juli 2016

Städtische Galerie:

Impressionisten - Expressionisten. Vom Eindruck zum Ausdruck 

In einer interessanten Gegenüberstellung präsentieren wir Künstler aus dem Impressionismus und dem Expressionismus. So unterschiedlich sie auf den ersten Blick wirken, weisen sie doch Gemeinsamkeiten auf. Es war der Aufbruch in die Moderne, der sie verbindet. Der Impressionismus hatte seine Wurzeln in Frankreich, der Expressionismus in Deutschland. In dieser Ausstellung sind ca. 60 Exponate zu sehen, Radierungen, Holzschnitte, Lithografien, Tempera- und Ölbilder.

Künstler der Ausstellung: Paul Cézanne - Edouard Manet - Pierre A. Renoir - Pierre Bonnard - Paul Gauguin - Max Liebermann - Lovis Corinth - u.a.

Ernst Barlach - Max Beckmann - Otto Dix - Lyonel Feininger - Erich Heckel - Wassily Kandinsky - Paul Klee - Franz Marc - Otto Mueller - Ernst Ludwig Kirchner - Karl Schmidt-Rottluff - Käthe Kollwitz u.a.

Die Arbeiten sind freundliche Leihgaben  der Galerie SUNDERMANN  FINE  ART, Würzburg.

Hermann Bahner (1867-1938) Sommertag, Öl/LW, um 1900

 

Paul Gauguin (1848-1903), Die Götter-Te Atua, Holzschnitt, 1899

 

Zu Gast: Kunstverein Schieder-Schwalenberg e.V.

So 19. Juni – So. 31. Juli 2016

Robert Koepke Haus:

Christoph Peter Seidel- RITUALE - Malerei

Der Kunstverein Schieder-Schwalenberg präsentiert in der Jahresausstellung 2016
Werke des Künstlers Christoph Peter Seidel aus Bad Iburg.

“Die Frage, was mit Malerei vermittelbar ist, stellt sich vor diesem Werk erneut,
und Christoph Seidel antwortet mit dem „Wie“, dem Weg: die durch Farbe, Licht, Transparenz,
Raum- und Sinnerfahrung ermöglichte und initiierte Meditation vor der Autorität des Nichtgewußten, verdinglicht in einer pastosen Huldigung an die Farbe.”       

(Gisela Burkamp, 2012)

So 17. April – So. 25. September 2016

Schwalenberger Altstadt

Der Ursprung des S(t)eins  – Skulpturenpfad von Berthold Welter

Zwanzig Skulpturen aus Stein, Eisen und Holz platziert der Bildhauer Berthold Welter (*1959) in der Altstadt Schwalenbergs und der umgebenden Natur. Die Skulpturen Berthold Welters erinnern an Lebewesen, die irgendwo in unserem Lebensraum existieren könnten – sei es als Mikroorganismen im Wasser, im Wald oder in der Erde, oder die aus fernen Zeiten überlebt haben.

Das heutige Stadtbild Schwalenbergs ist geprägt durch seine topografische Hanglage sowie die historische mittelalterliche Bauweise mit Fachwerkhäusern und kleinen Gassen. So sind Ecken und kleine Plätze entstanden, die aus heutiger Sicht keiner sinnvollen Nutzung zugeführt werden können: kleine Gässchen zwischen zwei Häusern, winzig kleine Sackgassen, die neben einem Bachlauf, einer Treppe und einer höher liegenden, quer verlaufenden Straße entstehen, Blickachsen in der Umgebung.

Das Skulpturenprojekt richtet den Fokus bewusst auf  diese „vergessenen“ oder „übriggebliebenen“ Ecken.  Ziel des Projekts ist es, nicht nur die Kunst und die Natur als Inspirationsquelle in den Vordergrund zu heben, sondern auch die Aufmerksamkeit auf die Besonderheiten des Ortes und die umgebende Natur zu lenken. Dabei bezieht der Künstler sich in seinen Projekten auf die Umgebung, für die sie geschaffen werden. So hat er für die Arbeiten in Schwalenberg einen Sandsteinmergel genutzt, der auch die Beschaffenheit des Bodens in und um Schwalenberg prägt. 

Im Laufe des Projektes entsteht Anfang August 2016 im SOS-Kinderdorf Schwalenberg in einem Workshop des Künstlers mit den Kindern eine weitere Skulptur für den Skulpturenpfad, die anschließend dauerhaft im Kinderdorf verbleibt. Außerdem entsteht in einem weiteren Workshop eine Skulptur im SOS- Kinderdorf in Detmold.

Kooperationspartner: SOS-Kinderdorf Schwalenberg, SOS- Kinderdorf Detmold, Biologische Station Schieder.

Sponsoren: Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Sparkasse Paderborn-Detmold

 

Abbildung: Berthold Welter, Raumgreifen 80, Muschelkalk/Granit, 120 x 60 x 70 cm, 2014

 

Informationen zum Projekt:

Der Skulpturenpfad in der Altstadt Schwalenbergs ist jederzeit frei zugänglich. Es erscheint ein kostenloser Flyer zum Skulpturenpfad, der vor Ort in den Museen, der Tourist Info, der Gastronomie sowie den Geschäften erhältlich ist. 

 

Öffentliche Führungen: Sonntags,15 Uhr, am: 1.5.; 15.5., 29.5., 12.6., 3.7., 17.7., 7.8., 28.8., 11.9., 18.9., 25.9.2016

Treffpunkt: Alte Torstr. 26, Eingang zur Altstadt. Kosten € 2,50 pro Person (bitte passend mitbringen)

Gruppenführungen Auskunft und Anmeldung: Tourist- Information Schieder-Schwalenberg, Tel: 05284-94373794, info@schieder-schwalenberg.de.   

 

 

 

Ausstellungsübersicht 2016

 

So 17. April – So. 25. September 2016

Schwalenberger Altstadt

Der Ursprung des S(t)eins  – Skulpturenpfad von Berthold Welter

 

So. 17. April – So. 05. Juni 2016

Städtische Galerie:

Auf den Spuren der Künstlerkolonie

 

So. 17. April – So. 05. Juni 2016

Robert Koepke Haus:

Stadt, Land, Meer - Christopher Lehmpfuhl - Plein-Air Malerei 1995-2015 

 

So 19. Juni – So. 31. Juli 2016

Städtische Galerie:

Impressionisten - Expressionisten. Vom Eindruck zum Ausdruck 

In einer interessanten Gegenüberstellung präsentieren wir Künstler aus dem Impressionismus und dem Expressionismus. So unterschiedlich sie auf den ersten Blick wirken, weisen sie doch Gemeinsamkeiten auf. Es war der Aufbruch in die Moderne, der sie verbindet. Der Impressionismus hatte seine Wurzeln in Frankreich, der Expressionismus in Deutschland. In dieser Ausstellung sind ca. 60 Exponate zu sehen, Radierungen, Holzschnitte, Lithografien, Tempera- und Ölbilder.

Künstler der Ausstellung: Paul Cézanne - Edouard Manet - Pierre A. Renoir - Pierre Bonnard - Paul Gauguin - Max Liebermann - Lovis Corinth - u.a.

Ernst Barlach - Max Beckmann - Otto Dix - Lyonel Feininger - Erich Heckel - Wassily Kandinsky - Paul Klee - Franz Marc - Otto Mueller - Ernst Ludwig Kirchner - Karl Schmidt-Rottluff - Käthe Kollwitz u.a.

Die Arbeiten sind freundliche Leihgaben  der Galerie SUNDERMANN  FINE  ART, Würzburg.

 

Zu Gast: Kunstverein Schieder-Schwalenberg e.V.

So 19. Juni – So. 31. Juli 2016

Robert Koepke Haus:

Christoph Peter Seidel- RITUALE - Malerei

Der Kunstverein Schieder-Schwalenberg präsentiert in der Jahresausstellung 2016
Werke des Künstlers Christoph Peter Seidel aus Bad Iburg.

“Die Frage, was mit Malerei vermittelbar ist, stellt sich vor diesem Werk erneut,
und Christoph Seidel antwortet mit dem „Wie“, dem Weg: die durch Farbe, Licht, Transparenz,
Raum- und Sinnerfahrung ermöglichte und initiierte Meditation vor der Autorität des Nichtgewußten, verdinglicht in einer pastosen Huldigung an die Farbe.”       

(Gisela Burkamp, 2012)

                       

So. 14. August - So. 16. Oktober 2016

Städtische Galerie:

Impressionismus ohne Farbe – Lovis Corinth und Max Slevogt als Grafiker und Buchillustratoren

Sie zählen neben Max Liebermann zu den »Großen Drei « des deutschen Impressionismus: Max Slevogt und Lovis Corinth. Vielfach als Maler in den letzten Jahren in bedeutenden Ausstellungen präsentiert, sind beide Künstler ebenfalls als Radierer, Lithografen und Buchkünstler in Erscheinung getreten und haben auch auf diesen Gebieten epochales geleistet.

Die Ausstellung in Schwalenberg präsentiert mit ca. sechzig Werken beider Künstler einen repräsentativen Querschnitt durch deren druckgraphisches Schaffen und lässt die vielfach impulsive Kraft impressionistischer Bildgestaltung erfahrbar werden.

Die Arbeiten sind freundliche Leihgaben der Graphischen Sammlung des Fachs Kunstgeschichte der Universität Trier.

 

So. 14. August - So. 25. September 2016

Robert Koepke Haus

Der Ursprung des S(t)eins - Berthold Welter – Skulpturen und Installationen

Der Skulpturenpfad wird ergänzt durch eine weitere Präsentation im Robert Koepke Haus, das von Skulpturen „bevölkert“ wird. Der Künstler schafft Installationen aus Skulpturen, die wie eine klassische Sammlung aus Fossilien und Steinen in naturhistorischen Museen wirken. Die Arbeiten werden in Texten sowohl kunsthistorisch, als auch biologisch klassifiziert. Der Mensch hat die Dinge gesammelt, geordnet und benannt.

Neben den Skulpturen und Installationen werden die Bildhauerworkshops mit den Kinderdorf-Kindern sowie der Skulpturenpfad dokumentiert.

    

Zu Gast: Literaturbüro Ostwestfalen-Lippe

Aus der Tiefe der Welt

Internationale Autorentage zu Andrzej Stasiuk

07. – 09. Oktober 2016

Robert-Koepke-Haus

Veranstalter: Literaturbüro Ostwestfalen-Lippe

Karten: Tel.: 05231 3080210 karten@literaturbuero-owl.de

www.literaturbuero-owl.de

 

Sa. 22.10.-So. 06.11.2016:

Städtische Galerie: 

Auf den Spuren der Künstlerkolonie

Arbeiten aus den Sammlungen der Stadt Schieder-Schwalenberg und der Kulturagentur des Landesverbandes Lippe der mit Schwalenberg verbundenen Landschafts- und Genre-Malerei. 

  

Sonntag, 04.Dezember 2016- 08. Januar 2017

Robert Koepke Haus

Delikatessen

Gemeinschaftsausstellung Lippischer Künstler 

„Delikatessen“ stehen diesmal im Mittelpunkt der themenbezogenen Ausstellung, zu dem die Kulturagentur des Landesverbandes Lippe jedes Jahr Künstler der Region OWLs einlädt. Somit wird die facettenreiche, vielfältige Kunstszene der Region mit aktuellen Arbeiten präsentiert und gleichzeitig der Themenschwerpunkt „Delikatessen“ für die Ausstellungssaison 2017 gesetzt.

&nb

-Änderungen vorbehalten-

 

Organisation und Durchführung:

Landesverband Lippe

Lippische Kulturagentur

Dr. Mayarí Granados, Kunstreferentin

Bismarckstr.8 / 32756 Detmold

Tel. 05231-9925422

m.granados@landesverband-lippe.de

 

 

 

 

 

 


Anschrift und Öffnungszeiten

Städtische Galerie

Marktstr. 5

32816 Schieder-Schwalenberg

Tel:05284-94373790

 

Robert Koepke Haus

Polhof 1

32816 Schieder-Schwalenberg

Tel: 05284-942167

 

Öffnungszeiten: Di. bis Sa. 14.00 –17.30 Uhr

So. 10.00- 12.00 und 14.00-17.30 Uhr

Eintrittspreise:

Erwachsene: € 2,50, erm.: € 2,00

Kinder bis 12 Jahre frei

Kombiticket für beide Museen:

Erwachsene: € 4,00, erm.: € 3,00

Kinder bis 12 Jahre frei 

Zuschlag für Führungen: € 1,00